Wirkung der Konjakwurzel


Wirkung der Konjakwurzel

Der Hauptinhaltsstoff der Konjakwurzel ist Glucomannan, eine kalorienarme und sättigende Substanz, die bei Zugabe von Wasser im Magen aufquillt.

Die Konjakwurzel wird verwendet, um Gewicht zu reduzieren. Der Hauptinhaltsstoff Glucomannan ist eine kalorienarme und sättigende Substanz, die bei Zugabe von Wasser im Magen aufquillt. Verwenden Verbraucher die Konjakwurzel in Zusammenhang mit einer kalorienreduzierten Diät, können sie Gewicht verlieren. In der traditionellen asiatischen Medizin wird Pulver aus der Konjakwurzel benutzt, um mithilfe der faserigen Inhaltsstoffe ein schnelles Sättigungsgefühl zu erreichen.

Aufgrund der Unverdaulichkeit dauert die Passage durch den Körper verhältnismäßig lange. Die Aufnahme von Kohlenhydraten aus der Nahrung ist verlangsamt, sodass der Blutzuckerspiegel nicht so schnell und nicht so hoch ansteigt. Das kann ein möglicher Grund dafür sein, dass die Konjakwurzel auch ein für Diabetiker geeignetes Nahrungsmittel ist. Experimente an Tieren haben schon früh gezeigt, dass die Empfindlichkeit des Körpers in Bezug auf die Produktion von Insulin verändert ist, wenn der Organismus mit Glucomannane aus Konjakwurzeln versorgt wird.

Der Konjakwurzel wird eine Wirkung in Bezug auf atopische Erkrankungen (Erkrankungen, die mit Überempfindlichkeit zu tun haben, z.B. Allergien) sowie Lungenkrebs zugesprochen. Allerdings mangelt es an klinischen Studien an Menschen, um diese Ausführungen zu stützen.

effective nature Bio Konjak - 180 vegetarische Kapseln - Hoher Glucomannan Anteil - Glucomannan unterstützt die Gewichtsabnahme - Praktisch für Unterwegs
  • Konjak Kapseln zum Abnehmen: Glucomannan trägt im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung zum Gewichtsverlust bei
  • Hoher Anteil an Glucomannan
  • Basisch
  • 6 Kapseln pro Tag genügen

Vorstudien mit Konjakmannan in Hinblick auf die Verdauung

Bei Tierversuchen mit Konjakmannan zeigte sich, dass die Tiere unter einer leichten Verstopfung litten. Die Ratten und Mäuse entwickelten einen veränderten Stoffwechsel, die Mikroflora im Darm veränderte sich. Allerdings waren diese Veränderungen im Metabolismus verhältnismäßig gering. Die anaeroben Bakterien und Bifidobakterien konnten bereits nach 2-4 Wochen im Organismus der Tiere festgestellt werden. Insofern könnte eine Auswirkung auf den Stoffwechsel beim Menschen realistisch sein.

Quelle:

Chen HL, Fan YH, Chen ME, Chan Y. Unhydrolyzed and hydrolyzed Konjak glucomannans modulated cecal and fecal microflora in Balb/c mice

Klinische Daten mit Glucomannan aus Konjakwurzeln

Im Rahmen einer klinischen Studie wurden gesunde Erwachsene untersucht. Es handelte sich um eine Gruppe Freiwilliger zwischen 21 und 54 Jahren, die für eine Dauer von drei Wochen mit Produkten der Konjakwurzel bzw. mit Placebo behandelt wurden. Sie nahmen täglich 1,5-3 g bzw. 4,5 g Glucomannan auf. Anhand von Stuhlproben wurde überprüft, inwieweit sich die Stuhlpassage verbessert hatte und ob sich der fäkale Lactobazillus sowie die Bifidobakterien vermehrt hatten. Tatsächlich konnte eine erhöhte Konzentration festgestellt werden, was für eine begünstigende Wirkung auf die Verdauungsvorgänge spricht.

Quellen:

Chen HL, Cheng HC, Liu YJ, Liu SY, Wu WT: Konjak acts as a natural laxative by increasing stool bulk and improving colonic ecology in healthy adults

Chen HL, Cheng HC, Liu YJ, Liu SY, Wu WT: Supplementation of Konjak glucomannan into a low-fiber Chinese diet promoted bowel movement and improved colonic ecology in constipated adults: a placebo-controlled, diet-controlled trial

In einer randomisierten Doppelblindstudie wurde die abführende Wirkung von Glucomannan bei 31 Kindern zwischen fünf und zwölf Jahren verglichen. Alle Kinder litten unter chronischen Verstopfungen. Einige Patienten wurden mit Placebo, andere mit Glucomannan bei einer Dosierung von 100 mg pro Kilo Körpergewicht behandelt. Jeder der kleinen Patienten nahmen über vier Wochen die Präparate zu sich. Das Ergebnis war, dass zum einen die Stuhlkonsistenz verbessert wurde, dass sich die Häufigkeit des Stuhlgangs erhöht hatte und dass die betroffenen Kinder selbst den positiven Effekt bemerkt hatten. Keiner der Patienten klagte über Nebenwirkungen.

Quelle:

Loening-Baucke V, Miele E, Staiano A. Fiber (glucomannan) is beneficial in the treatment of childhood constipation

Mit Konjakwurzeln den Insulinspiegel regulieren

Die Effekte der Konjakwurzel auf den Insulinspiegel im Blut konnten mittels konkreter Untersuchungen nachgewiesen werden. Erklärt wurde das damit, dass zum einen

  • die Viskosität des Darminhalts verbessert,
  • der gesamte Verdauungsprozess reguliert
  • und damit die Aufnahme von Kohlenhydraten normalisiert wurde.

Dieser Umstand führte wahrscheinlich dazu, dass die Insulinempfindlichkeit bei den Probanden verbessert wurde.

Studien unter dem Fokus Konjakwurzeln und Insulinempfindlichkeit

Die für die Insulinregulierung verantwortlichen Langerhans-Inseln wurden unter Einfluss von Konjakwurzeln in Hinblick auf die Regulierung der Insulinreaktion untersucht. Es zeigte sich dass die Stickoxid-Werte in den kleinen Inseln weniger wurden, die normale Stickoxidfreisetzung jedoch ohne Veränderung blieb. Zunächst wurden keine Signifikanzveränderungen der Insulin Sekretion festgestellt. Im Anschluss daran brachten mehrere kleine Studien ans Licht, dass Diabetiker unter strenger Einhaltung einer Diät ihren Insulinspiegel regulieren können. Die strenge Diät bestand aus

  • rohem Gemüse,
  • Samen,
  • Nüssen,
  • Früchten,
  • Ziegenmilch.

Die Probanden bekamen für die Dauer von 90 Tagen täglich eine Gabe von 3g, 6g oder 7,2g Konjakmannan. Eine Studie stellte fest, dass der mittlere Blutzuckerspiegel um 29 % fiel, sodass die Patienten die klassischen Medikamente zur Regulierung des Insulinspiegels stark reduzieren konnten. In der Studie wurden unter anderem fünf gesunde Männer behandelt, um einen Glucose-Toleranztest durchzuführen. Dabei wurde den Probanden eine Einzeldosis von 2,6 g Konjakmannan verabreicht.

Bei den gesunden Probanden wurde die Reduktion des mittleren Blutzuckerspiegels um 7,3 % innerhalb von 30 Minuten gemessen. In einer anderen Studie kam ans Licht, dass bei Diabetikern der Nüchternblutzucker nach dem Konsum von Speisen mit Konjakwurzel Mehl über einen Zeitraum von 30 Tagen verringert werden konnte. Die Meta-Analyse im Jahr 2008 zeigte, dass Glucomannan den Nüchternblutzucker erheblich beeinflusst.

Quellen:

Lu XJ, Chen XM, Fu DX, Cong W, Ouyang F. Effect of Amorphophallus konjac oligosaccharides on STZ-induced diabetes model of isolated islets

Doi K, Matsuura M, Kawara A, Baba S. Treatment of diabetes with glucomannan (Konjak mannan)

Huang CY, Zhang MY, Peng SS, et al. Effect of Konjak food on blood glucose level in patients with diabetes

Chearskul S, Kriengsinyos W, Kooptiwut S, et al. Immediate and long-term effects of glucomannan on total ghrelin and leptin in type 2 diabetes mellitus.

Sood N, Baker WL, Coleman CI. Effect of glucomannan on plasma lipid and glucose concentrations, body weight, and blood pressure: systematic review and meta-analysis

Mit Konjakwurzeln das Gewicht reduzieren

Bei der Aufnahme von Glucomannan aus der Konjakwurzel auf oralem Weg passiert es quasi unverändert den Verdauungsapparat. Weder der menschliche Speichel noch die Pankreas-Amylase-Enzyme haben die Fähigkeit, die Glycose-Verbindungen des Glucomannans aufzuspalten und bioverfügbar zu machen. Das Polysaccharid soll eine Gewichtsabnahme dadurch vereinfachen, dass

  • das Sättigungsgefühl früher eintritt,
  • dass die Magenentleerung verzögert
  • und der Transit durch den Dünndarm erheblich langsamer ist.

Diese Vorgänge dämpfen die Ausschüttung von Insulin und unterdrücken damit das Hungergefühl.

Klinische Daten zur Gewichtsreduktion mit Konjakwurzeln

Glucomannan ist häufig in Tabletten enthalten, die mit dem Label „Grapefruit-Diät“ werben. Ein US-Patent will glauben machen, dass die Einnahme von Tabletten auf Basis von Konjakwurzeln einen Gewichtsverlust herbeiführt, ohne dass Hungergefühle entstehen. Allerdings gibt dieses Präparat keine Dosierungsempfehlung. Untersuchungen haben gezeigt, dass Patienten, die Glucomannan oral zu sich nahmen, mehr Gewicht verlieren, als Probanden, die ohne Glucomannan abgenommen haben.

In einer Studie wurden Probanden über einen Zeitraum von acht Wochen pro Tag 1,5 g Glucomannan zweimal am Tag verabreicht. Nach vier Wochen konnten die Probanden einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 1,5 Kilo verzeichnen, nach acht Wochen waren es im Schnitt 2,2 Kilo. Im Vergleich mit der Gruppe, die Placebo bekamen, waren diese Ergebnisse signifikant.

Weiterhin zeigte sich, dass Personen mit Konjakwurzel Konsum ein längeres Ausdauertraining durchhielten, als Personen ohne Konjakwurzel Konsum. Nach Ablauf von acht Wochen wurden

  • die Fettmasse sowie
  • der Taillenumfang gemessen.

Bei 63 % der Männer waren die Werte besser als zu Beginn der Studie, bei 50 % der Frauen ebenfalls. Der Body-Maß-Index jedoch war nicht verändert. Grundsätzlich zeigte sich, dass bei allen Probanden der Cholesterinwert günstiger war, als zu Beginn der Studie.

Quellen:

Reffo GC, Ghirardi PE, Forattini C. Double-blind evaluation of glucomannan versus placebo in postinfarcted patients after cardiac rehabilitation

Kraemer WJ, Vingren JL, Silvestre R, et al. Effect of adding exercise to a diet containing glucomannan. Metabolism

Die Studienergebnisse zur Gewichtsreduktion bei Kindern

In einer weiteren Studie wurde der Effekt von Glucomannan aus Konjakwurzeln bei Kindern untersucht. Insgesamt 60 Kinder unter 15 Jahren (durchschnittliches Alter elf Jahre) nahmen über einen Zeitraum von zwei Monaten zweimal täglich jeweils 1 g Glucomannan ein. Insgesamt 30 Kinder schafften es, ihr durchschnittliches Gewicht um 4 % zu senken. Die Kontrollgruppe mit Placebo konnte lediglich eine Gewichtsreduktion von 1,8 % verwirklichen.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist das kein statistisch signifikanter Unterschied. Eine weitere Studie zeigte, dass bei einer Datierung von 2- 3 g Glucomannan täglich über einen Zeitraum von 16 Wochen überschüssiges Körpergewicht reduziert, der Gesamtcholesterinspiegel verbessert und die Triglyzeride bei übergewichtigen Kindern gesenkt werden konnten.

Quellen:

Vido L, Facchin P, Antonello I, Gobber D, Rigon F. Childhood obesity treatment: double blinded trial on dietary fibres (glucomannan) versus placebo

Rogovik AL, Chanoine JP, Goldman RD. Pharmacotherapy and weight-loss supplements for treatment of paediatric obesity

Livieri C, Novazi F, Lorini R. The use of highly purified glucomannan-based fibers in childhood obesity

Metanalyse zur Wirksamkeit von Glucomannan beim Abnehmen

Die im Jahr 2008 angefertigte Metaanalyse kam zu dem Schluss, dass Glucomannan beim Abnehmprozess statistisch signifikanten Einfluss hat. Der zusätzliche Gewichtsverlust lag im gewichteten Mittel ligt bei 0,79 kg.

Aufgrund der Studien wurde inzwischen ein neues Polysaccharid entwickelt. Es weist eine ausgesprochen hohe Viskosität auf und hält erheblich mehr Wasser als andere Fasern. Im Rahmen einer Studie mit 29 verbleibenden oder übergewichtigen Erwachsenen wurde das neue Polysaccharid verglichen. Die Probanden erhielten zwei bis dreimal täglich vor der Mahlzeit für eine Dauer von 14 Wochen jeweils eine Gabe des Schlankheitsmittels.

Nach Ablauf der 14 Wochen konnte im Durchschnitt ein reduziertes Gewicht von 5,79 Kilo festgestellt werden. Das waren 3,55 Kilo mehr, als in der Vergleichsgruppe. Der Taillenumfang schmolz um 12,07 cm, was einem Plus von 5,56 cm zur Kontrollgruppe entspricht. Der Körperfettanteil reduzierte sich um 2,43 %. Das waren 2,39 % mehr als in der Vergleichsgruppe. Frauen konnten in dem Vergleich einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 5,14 Kilo erreichen, Männer von 8,3 Kilo. Außerdem führte das neue Polysaccharid dazu, dass der LDL-Gesamtcholesterinspiegel verringert war.

Quellen:

Sood N, Baker WL, Coleman CI. Effect of glucomannan on plasma lipid and glucose concentrations, body weight, and blood pressure: systematic review and meta-analysis

Lyon MR, Reichert RG. The effect of a novel viscous polysaccharide along with lifestyle changes on short-term weight loss and associated risk factors in overweight and obese adults: an observational retrospective clinical program analysis

Auswirkungen von Konjakwurzeln auf den Fettstoffwechsel

Glucomannan aus Konjakwurzeln zeigt keine Gallenblasen-Bindungsaktivität und zwar weder im Reagenzglas/im Labor, noch im lebenden Organismus. Es scheint eher so zu sein, dass Glucomannan aus Konjakwurzeln den Transport von Cholesterin verändert und die Absorption von Gallensäure unterdrückt. Die Folge daraus ist, dass das Plasma-LDL („Transporter“ von Cholesterin)  gesenkt wird. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Glucomannan die Produktion und Aktivität von Hydroxylase steigert. Hydroxylase ist ein Enzym, das Gallensäure dafür verwendet, Cholesterin zu verstoffwechseln. Unterm Strich wird der Cholesterinspiegel deutlich gesenkt.

Studien und Untersuchungen zur Auswirkung von Konjakwurzeln auf den Fettstoffwechsel

Wissenschaftler führten Untersuchungen durch, ob der Plasma Cholesterinspiegel bei einer Gabe von Konjak Glucomannan reduziert wird. Der Effekt zeigte sich ausschließlich in der wasserlöslichen Variante. Wird wasserunlösliches Konjak Glucomannan verabreicht, bleibt die Wirkung komplett aus.

Bei einem Tierversuch mit Ratten, die über einen Zeitraum von sieben Tagen rohe Konjakwurzeln bekamen, wurde ein um 16 % niedrigerer Plasma Cholesterinspiegel festgestellt, als bei der Kontrollgruppe. Ratten, die ein hochreines Konjak Glucomannan bekamen, wiesen sogar einen um 23 % geringeren Cholesterinspiegelwert auf. Parallel dazu wurde einer Kontrollgruppe Cellulase (Enzyme, die Cellulose abbauen) zugeführt, was den Cholesterinwert ansteigen ließ.

Gleichzeitig wurde festgestellt, dass die Tiere eine erhöhte Produktion von Gallensaft aufwiesen. Diese Konsequenz ergab sie allerdings erst nach der Behandlung über einen längeren Zeitraum. Mit einer Einzeldosis war die beschriebene Wirkung auf die Gallenblase nicht zu erreichen. Auf dieser aussichtsreichen Basis leiteten die Forscher randomisierte Studien an Menschen ein.

Klinische Daten zur Auswirkung von Konjakwurzeln auf den Fettstoffwechsel

In einer Studie wurden zehn übergewichtigen Probanden täglich 100 ml einer 1-%igen Lösung von Konjakmannan über einen Zeitraum von elf Wochen zugeführt. Im Ergebnis konnte festgestellt werden, dass der Cholesterinspiegel um 18 % gesenkt werden konnte. Eine Doppelblindstudie mit 63 Männern zeigte, dass das Gesamtcholesterin um 10 % abfiel. Hier war eine tägliche Dosis von 3,9 g Konjak Glucomannan über einen Zeitraum von vier Wochen eingesetzt worden. Der High-Density-Lipoproteinspiegel (HDL) jedoch blieb unbeeinflusst.

Quellen:

Sugiyama N, Shimahara H, inventors; Kabushiki Kaisha Shimizu Manzo Shoten, assignee. Konjak mannan

Arvill A, Bodin L. Effect of short-term ingestion of Konjak glucomannan on serum cholesterol in healthy men

Eine weitere Studie arbeitete mit 30 schwergewichtigen Menschen. Die Personen erhielten über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich 3 g Glucomannan. Im Ergebnis zeigte sich, dass der Gesamtcholesterinspiegel um 10 % sank. Auch der LDL-Wert ging um 14 % zurück. Die Studie stellte fest, dass Glucomannan dabei hilft,

  • Körpergewicht zu reduzieren,
  • den Körperfettanteil zu senken,
  • sowie den systolisch Blutdruck,
  • den Taillenumfang
  • und den Blutzuckerspiegel

zu verbessern.

Quelle:

Wood RJ, Fernandez ML, Sharman MJ, et al. Effects of a carbohydrate-restricted diet with and without supplemental soluble fiber on plasma low-density lipoprotein cholesterol and other clinical markers of cardiovascular risk

In der Metaanalyse wurden insgesamt 14 Studien mit insgesamt 531 Probanden ausgewertet. Das Ergebnis zeigt, dass Glucomannan aus Konjakwurzeln den Gesamtcholesterinspiegel beeinflusst, aber den Blutdruck und den HDL-Wert nicht signifikant verändert. Bei Kindern jedoch wurde neben dem Gesamtcholesterin-Wert auch der LDL-Wert nach unten verschoben. Außerdem waren die Ergebnisse bei Frauen besser, als bei Männern.

Quelle:

Sood N, Baker WL, Coleman CI. Effect of glucomannan on plasma lipid and glucose concentrations, body weight, and blood pressure: systematic review and meta-analysis. Am J Clin Nutr . 2008;88(4):1167-1175.

Auswirkungen von Glucomannan aus Konjakwurzeln bei Lungenkrebs

Ein Tierversuch aus China beschäftigt sich mit der vermuteten Eigenschaft der Konjakwurzel, Lungenkrebs einzudämmen. Die verglichenen Mäuse erhielten zusätzlich zu einer Diät 8 g Glucomannan pro 100 g Futter. Die Tiere zeigten eine verringerte Krebsrate von über 70 % im Vergleich zur Kontrollgruppe, die alleine aufgrund der Diät ein um 19 % verringertes Krebsrisiko hatte. Die Studie stellte keinerlei Nebenwirkungen an den Tieren fest. Allerdings gibt es zum Thema Konjakwurzel und Lungenkrebs derzeit keine klinischen Studien an Menschen. Gleichwohl sind sie geplant. Die Fachwelt erwartet in den nächsten Jahren hierzu neue Ergebnisse und setzt große Hoffnungen auf positive Resultate.

Quelle:

Luo DY. Inhibitory effect of refined Amorphophallus konjac on MNNG-induced lung cancers in mice

Auswirkungen bei Hauterkrankungen

Auch im Bereich von Hauterkrankungen aufgrund von Überempfindlichkeit sind bereits erste Tierversuche gemacht worden. Zuverlässige, klinische Studien an Menschen liegen auch hier noch nicht vor. In Tierversuchen konnte bislang festgestellt werden, dass sich die Tiere unter Einfluss von Konjakwurzel Mehl deutlich weniger kratzten. Die Ausprägung der Hauterkrankungen wurde reduziert. Im Rahmen der Versuche wurde den Tieren pulverisiertes Konjak Glucomannan zugeführt und parallel weniger stark zerkleinerte Präparate. Dabei zeigte sich, dass die Wirkung besser ist, je feiner die Körnung des Glucomannans ausfällt.

Quellen:

Onishi N, Kawamoto S, Suzuki H, et al. Dietary pulverized Konjak glucomannan suppresses scratching behavior and skin inflammatory immune responses in NC/Nga mice

Onishi N, Kawamoto S, Suzuki H, Hide M, Ono K. Development of autoantibody responses in NC/Nga mice: its prevention by pulverized Konjak glucomannan feeding

Weitere Wirkungsfelder von Konjakwurzeln

In einer Placebo kontrollierten Studie wurden Probanden hinsichtlich der Schilddrüsenhormone (dh, T3, T4, FT3, FT4) mit Konjakwurzel Präparaten behandelt. Über einen Zeitraum von zwei Monaten erhielten die Probanden täglich 2 × 1,3 g Glucomannan. Am Ende der sechswöchigen Vergleichphase konnte festgestellt werden, dass im Vergleich zur Placebogruppe vier der genannten Schilddrüsenhormone signifikant reduziert waren. Das Hormon T3 war nicht reduziert.

Nach Absetzen des Glucomannans normalisierte sich der Hormonspiegel bei den Probanden innerhalb von acht Wochen wieder, sodass nach Ablauf der acht Wochen der Hormonspiegel in beiden Gruppen wieder gleich war. Die Wissenschaftler vermuten, dass Glucomannan aus Konjakwurzeln einen Einfluss auf Schilddrüsenhormone hat. Allerdings steckt die Forschung zum Thema Schilddrüsenhormone und Konjakwurzeln noch in den Kinderschuhen. Es bleibt abzuwarten, wie sie sich auf diesem Gebiet weiter entwickelt.

Quelle: Azezli AD, Bayraktaroglu T, Orhan Y. The use of Konjak glucomannan to lower serum thyroid hormones in hyperthyroidism

Nebenwirkungen der Konjakwurzel

Als Nebenwirkung von Konjakwurzeln ist Sodbrennen bekannt. Menschen, die unter Anomalien der Speiseröhre, Darmträgheit oder Magen-Darmbeschwerden leiden, sollten vom Konsum von Konjakwurzel Mehl oder Produkten mit Konjakwurzeln absehen.

Da das Glucomannan das Potenzial hat, Blutzucker zu senken, sollten Patienten, die Medikamente zur Regulierung des Blutzuckerspiegels einnehmen, ihren Arzt vorher um Erlaubnis fragen. Es ist möglich, dass das Glucomannan aus Konjakwurzeln die Bioverfügbarkeit der anderen Medikamente insofern beeinträchtigt, als dass die Wirkung nur vermindert stattfindet.

Es ist generell zu empfehlen, dass zwischen der Einnahme von Konjakwurzel Präparaten und anderen Medikamenten 1 bis 4 Stunden vergehen. Einzelne Personen berichten, dass sie nach einer Einnahme von Glucomannan einen starken Hustenreiz empfanden. Gelegentlich können Durchfall, Blähungen oder Magenschmerzen vorkommen.

Hinweis: